Brandschutz und Grillkamine

Brandschutz Grillkamin

Jeden Sommer kommt es zu Unfällen beim Grillen auch bei Grillkaminen sollte man Brandschutz beachten um zum einen den Brand komplett zu vermeiden und zum Anderen auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Inwiefern Sie selbst noch für Schutz bei ihrem Grillkamin sorgen müssen, unterscheidet sich je nach Qualität. Die verwendeten Materialien unterscheiden sich und so können sie auch unterschiedliche Brandschutzvorkehrungen benötigen.

Brandschutz in Stichpunkten
  • ein stabiles Fundament achten
  • um den Grill herum keine brennbaren Materialien/Wände und keine Pavillons aufstellen
  • keinen Brandbeschleuniger verwenden
  • einen Eimer Wasser oder besser einen Feuerlöscher zur Hand haben
  • Expertenmeinung von einem Sachverständigen einholen

Bei Grillkaminen auf Rädern solltest du darauf achten, dass die Montage und Verarbeitung gut ist, da hier schneller eine Kippgefahr bestehen kann. Diesen Nachteil haben Grillkamine aus Stein nicht, da sie im Allgemeinen sehr stabil stehen. Achte bei dieser Art vor allem auf ein ausreichendes Fundament. Es muss aber nicht immer ein Grillkamin aus Stein sein, um dass er gut steht. Hochwertige Grillkamine aus Edelstahl sind ebenfalls gut.

Absolute No-Goes:

Verzichte auf Brandbeschleuniger beim Anfeuern der Kohle, neben den gesundheitlichen Risiken, kann auch das Rauchabzugssystem deines Grillkamins beschädigt werden!

Darauf ist weiterhin zu achten:

Um die Kaminstelle selbst sollte das Gras entfernt werden, da es sich vor allem im Sommer bei zu großer Trockenheit und Funkenflug entzünden kann. Entferne jegliche Art von brennbaren Gegenständen um den Grillkamin herum und achte darauf einen ausreichenden Abstand zu (Haus-)Wänden einzuhalten. Wenn man einen Grillkamin an Pavillons ,Überdachungen und geschlossene Räume aufstellt, können neben der Brandgefahr auch dazu führen, dass es zu einer Rauchgasvergiftung kommt.

Der Worst-Case

Scheuen sie nicht davor zurück den Notruf zu wählen, wenn sie erkennen, dass sich das Feuer ausbreitet!

Wenn es zum Brand kommt, muss schnell gehandelt werden. Es bietet sich an einen Feuerlöscher in Reichweite zu haben, hierbei ist auf die richtige Klassifizierung zu achten. Das ABUS Feuerlöschspray Brandklassen A-B-F ist speziell für den Einsatz am Grill entwickelt. Alternativ ist auch ein Eimer voll Wasser geeignet. Allerdings kann dieser nicht mit der genauen Dosierung des Löschmittels von einem Feuerlöscher mithalten, weiter muss darauf geachtet werden, dass durch zu schnelles Überschütten der heißen Kohle das Wasser augenblicklich verdampft. Dies kann zu Verletzungen führen, wenn man diese Wolke abbekommt! Besonders ist darauf zu achten, dass aus dem Affekt heraus das Wasser nicht auf das fettige Grillgut gekippt wird, da das Fett dann automatisch vom verdampfenden Wasser in der Umgebung verteilt wird.

Feuerlöscher – der stille Begleiter für mehr Sicherheit

Wir wollen einen Feuerlöscher nie einsetzen müssen, aber wenn wir ihn dann doch brauchen, ist er jeden Cent wert gewesen!

Der ABUS Feuerlöschspray Brandklassen A-B-F* ist hier ein seht guter stiller Begleiter.

Beim Löschen eines Brandes geht es immer darum, welcher Stoff brennt. Die Einteilung der Brände erfolgt in sogenannten Brandklassen. Einen klassischen ABC-Feuerlöscher hat wahrscheinlich ein jeder schon mal gesehen. Meist sind sie in öffentlichen Einrichtungen zu finden.

Bei einem entspannten Abend am Grill sind meist zwei der Brandklassen zu finden. Klasse A – für Holzbrände, was unsere Holzkohle nun mal ist. Und Klasse F – sogenannte Fettbrände. Diese können durch fettiges Grillgut entstehen, wenn das Fett auf die Kohlen tropft und sich entzündet.

Abschließend solltest du wissen, dass beim Grillkamin viele Brandschutzfaktoren eine Rolle spielen und es deshalb immer ratsam ist eine Expertenmeinung von einem Sachverständigen einzuholen.

Zurück zu den Grillkaminen

Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.