Fundament bauen

I) Muss ich ein Fundament bauen?

Wenn dein Grillkamin auf einer Rasenfläche oder auf anderem unbestigtem Untergrund stehen soll, dann musst du immer ein Fundament bauen.

Möchtest du deinen Grillkamin auf einer Terrasse installieren wollen, solltest du dir sicher sein, dass der Boden die Belastung aushält. Wenn nicht solltest du auch hier ein Fundament bauen, denn was gibt es blöderes, als

dass der geliebte Grill auf ein Mal den schiefen Turm von Pisa nachahmt.

Bedenke, dass das Fundament eine Grube braucht und somit der Bodenbelag (in welcher Form auch immer-Rasen,Pflastersteine etc.) entfernt werden muss.

zur Planung

Da die Grillkamine unterschiedlich schwer sind, gibt es hier auch verschiedene Möglichkeiten ein Fundament zu planen.

Bis 250 kg – es reicht ein Packlager aus Bauschutt in der Grube.

über 250 kg – Das Fundament sollte mit Kies als Drainage, Schotter als Tragschicht und einer Betonplatte versehen sein.

Manche Kamine haben bereits eine Betonplatte bei der Anlieferung enthalten!

Wie tief soll denn die Grube werden?

Allgemein gilt, dass Fundamente im gewachsenen Erdreich ansetzen müssen. Das heißt für dich, dass wenn du einen aufgeschütteten Boden im Garten hast, das Fundament der darunter beginnen darf.  Meistens ist dies mit einer Grubentiefe von 30 cm erfüllt.

Es geht an die Arbeit!

Grube abstecken

Die Grube sollte die Grundfläche deines Grillkamins haben und wenn eine Grundplatte mit gebaut werden soll einen Zuschlag von jeweil 10 cm in der Breite und Länge haben um die Schallbretter zu installieren.

Dann vier Pfähle an die Ecken und eine Schnur herum spannen.

Unterbau erstellen

Hebe die Grube nun aus. Gebe 10 cm Kies und dann 10cm Splitt hinein und verdichte das ganze. Jetzt folgen die Schallbretter. Vergiss bitte nicht mit der Wasserwaage exakt nachzumessen und die Schallbretter von außen mit Pflöcken zu fixieren.

Bodenplatte herstellen

Lege eine dicke Folie auf den Splitt, sodass der Beton nicht einsickern kann. Um die Stablilität zu gewährleisten ist eine Baustahlmatte mit Abstandsklötzen vor dem Befüllen in die Grube zu legen. Jetzt wird der Beton hinzugefügt. Mische ihn aus vier Teilen Kies, einem Teil Zement und einem halben Teil Wasser.

Um Lufteinschlüsse im Beton zu vermeiden stoße mit einer Schaufel immer wieder in den Beton. Es folgt das Verdichten nimm hierfür einen Stampfer und ziehe danach den Beton mit einer Richtlatte ab.

Der Beton darf nicht zu schnell austrocknen, da sonst die Gefahr von Rissen besteht, decke dafür den Beton mit einer Bauplane ab. Nach drei Tagen kanst du diese entfernen und nach weiteren 4 Tagen ist das Fundament ausgehärtet.

Viel Spaß beim Aufstellen des Grills!
 

Zurück zur Artikelübersicht

 

Zurück zu Grillkaminen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.